Muss Deutschland tatenlos dem Abstieg aus der Nations League zusehen

Am Donnerstag, den 15.11.2018 kam es in der Leipziger Red Bull Arena zur Generalprobe für das entscheidende Spiel um den Abstieg in der Gruppe 1 der Nations League A. In einem Freundschaftsspiel traf Deutschland auf den diesjährigen WM-Gastgeber Russland und setzte sich nach einer ansehnlichen ersten Halbzeit mit 3:0 durch.

Einen Tag später spielen die Niederlande im Rahmen der Nations League in Rotterdam gegen Weltmeister Frankreich. Sollte die Elftal das Spiel gewinnen, wäre der Abstieg Deutschlands aus der Liga A der Nations League besiegelt.

Erster Schritt zu einem versöhnlichen Jahresabschluss

Das Freundschaftsspiel gegen Russland war das vorletzte Länderspiel der deutschen Nationalmannschaft 2018. Als Ziel nahm sich die Truppe um Jogi Löw vor, im verkorksten WM-Jahr wenigstens noch einen versöhnlichen Jahresabschluss zu erreichen und den Neuaufbau voranzutreiben. Mit dem 3:0-Sieg gegen Russland ist dieses Vorhaben zur Hälfte gelungen. Und das im wahrsten Sinne des Wortes. Im Großen betrachtet, war es ein von zwei möglichen Siegen zum Jahresende. Im Kleinen sahen die Zuschauer in Leipzig wieder nur eine gute Halbzeit. Nachdem sich die Russen in Halbzeit 2 auf das Spiel der Deutschen mit viel Tempo und guten Laufwegen eingestellt hatte, mangelte es dem deutschen Spiel wieder einmal an kreativen Ideen. Das langsame Ballgeschiebe in die Breite erinnerte sehr an einen Verwaltungsmodus, unter dem die Attraktivität des Spiel zunehmend litt und letztlich in Langeweile mündete.

Positive Erkenntnisse aus dem Russland-Spiel

An positiven Erkenntnissen bleibt aber festzuhalten, dass die stark verjüngte deutsche Mannschaft durchaus Hoffnungen auf eine erfolgreiche Zukunft weckte. Der sehr variabel spielende Drei-Mann-Sturm mit Gnabry-Werner-Sané wusste spielerisch zu überzeugen und erzielte zwei der drei Tore. Im Mittelfeld stach der 19-jährige Leverkusener Kai Havertz besonders hervor. Das Ausnahmetalent könnte schon beim nächsten Großereignis die Rolle von Mesut Özil übernehmen.

Aussichten auf das Spiel gegen Holland am Montag (19.11.)

Am Freitag, den 16.11 könnten die deutschen Spieler tatenlos ihrem eigenen Abstieg aus der Liga A der Nations League zusehen, wenn Holland sein Heimspiel gegen Weltmeister Frankreich gewinnt. Allerdings sehen die Buchmacher die Equipe Trikolore als klaren Favoriten, wie die Quoten beispielsweise bei LeoVegas Sport beweisen:

Leovegas WettenseitenSollte Frankreich gewinnen, käme es am Montag, den 19.11.2018 zum Abstiegsendspiel zwischen Deutschland und Holland. In diesem Spiel gibt es bei Wetten auf Deutschland nicht einmal den doppelten Einsatz als Gewinn (Quote 1,65). Das zeigt, dass der Weltmeister von 2014 noch immer Kredit bei den Buchmachern hat. Sie können Ihre Wette bei LeoVegas Sport übrigens nicht nur vor dem Spiel abgeben. Auch nach Spielbeginn sind bei den Live Wetten jederzeit Einsätze möglich. Das könnte vor allem dann von Vorteil sein, wenn Deutschland früh in Rückstand gerät und sich die Quote für einen deutschen Sieg dadurch wesentlich erhöht. Sollte Deutschland das Spiel dann noch drehen, wären höhere Gewinne möglich als mit der Quote von 1,65.

Leovegas sport oddsSpiel gegen Holland live in der ARD

Das Spiel zwischen Deutschland und Holland beginnt am Montag, den 19. November um 20:45 Uhr und findet in der Veltins-Arena in Gelsenkirchen statt. Die ARD überträgt live ab 20:15 Uhr. Dann werden Moderator Matthias Opdenhövel und ARD-Experte Thomas Hitzlsperger für die Analysen rund um das Spiel zuständig sein. Reporter des Spiels wird Steffen Simon sein.

Nach dem Spiel wird es Zusammenfassungen weiterer Nations League Spiele geben. Darunter die Begegnungen Tschechien – Slowakei, Dänemark – Irland, Zypern – Norwegen, Liechtenstein – Armenien und andere. Wettliebhaber, die eventuell auch auf diese Spiele gewettet haben, können dann gleich sehen, wie ihr Erfolg oder Misserfolg zustande gekommen ist.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *